Partnersuche: wie finde ich den Mann oder die Frau als Lebenspartner/in, Hilfe bei der Kontaktsuche

Partnersuche - esoterische Partnersuche - suchen Sie Ihren Partner, Ihre Partnerin nun auf eine andere Art und Weise. Infos aus der Geistheilung und Lebensberatung, der Esoterik und der Partnerschaftsberatung dazu, erstellt vom Geistheiler, Lebensberater und Partnerschaftsberater Volker Schmidt aus Korbach, Nordhessen, Deutschland. Ich bin ein Spezialist in der Auflösung von schwarzer Magie und Blockaden, kann also auch einen Trennungszauber auflösen.

 

Wie soll Ihre Partnerin sein? Wie soll Ihr Partner sein?

Wir alle haben eine Vorstellung davon, wie unser Wunschpartner, unsere Wunschpartnerin sein sollte. Nehmen Sie sich mal die Zeit, alle Ihre Wünsche aufzuschreiben, wie Ihr Herzensmann, Ihre Traumfrau sein sollte. Wie soll er sein, Größe, Alter, Figur, Beruf, Hobbies, Religion, Aussehen, Details davon. Wie soll er im Alltag sein, wie sich zum Umfeld oder anderen Menschen verhalten. Hat er besondere Fähigkeiten oder besticht er dadurch, daß er irgendetwas nicht hat, was Sie immer schon an anderen gestört hat? Muss er einer bestimmten Religion angehören oder ein besonderes Auto besitzen, sollte er in Ihrer Nähe wohnen oder wie weit darf er oder sie von Ihnen weg leben. Darf er jetzt gebunden sein oder sollte er wirklich frei sein? Wieviel muss er mindestens verdienen oder sie, und wieviel darf er keinesfalls verdienen, Ober und Untergrenzen bitte aufschreiben. Geht er oder sie gerne ins Theater oder die Oper, in Konzerte. Wie sieht es mit seiner oder ihrer Musikrichtung aus und spielt er oder sie ein Instrument? Wieviel Zeit darf er für sich benötigen nach der Arbeit? Oder sollte er immer und ausschließlich nur für Sie da sein? Welche Kleidung wird er bevorzugen. Wie stellen Sie sich seine oder ihre Freunde vor? Welche Vorstellung haben Sie davon, was Sie am Feierabend oder an Wochenenden gemeinsam oder getrennt machen werden? Wie sieht es mit Alkohol, Drogen, Nikotin, Sport, körperlicher Liebe, Fernsehkonsum oder der Zeit für die Hobbies aus? Muss er oder sie tanzen können und wollen oder ist das eher unwichtig. Soll er Sie gleichberechtigt behandeln oder ist ein typischer Mann anders? Wenn Sie ein Mann sind, wie sollte sie entsprechend sein? Sicherlich fallen Ihnen noch weiter Punkte oder Unterpunkte ein, nehmen Sie sich ruhig mehrere Tage für diese Liste Zeit, sie wächst mit dem darüber Nachdenken von Tag zu Tag weiter.

 

Danach schreiben Sie zu jedem einzelnen Punkt auf einem gesonderte Blatt auf, warum dies gerade so sein soll Lassen Sie sich auch dafür Zeit, Sie werden sehr viel dabei über sich selbst lernen. 

 

Auf einem dritten Blatt schreiben Sie zu jedem einzelnen Punkt auf, wie dieser Mensch gerade nicht sein darf. Hier erfahren Sie sehr viel über sich selbst und Ihre Erfahrungen mit anderen Menschen. Sie werden sich damit auseinander setzen müssen, welche Punkte wirklich wichtig und welche eher unwichtig sind, welche Gründe sie anführen, um sich zu schützen und welche, einfach, weil es anders gar nicht ginge, eine Partnerschaft unmöglich wäre.

 

 Zuletzt schreiben Sie auf einem weiteren vierten Blatt auf, welche Punkte am wichtigsten sind. Irgendwo auf dieser Liste werden Sie einen Strich ziehen können, die Punkte darüber sind dann die absoluten MUSS Kriterien, die darunter jeweils die verhandelbaren Kriterien.

Mit dieser Liste haben Sie sich auf eine Partnerschaft vorbereitet, Sie werden diesen Mann oder diese Frau erkennen, wenn sie ihm oder ihr begegnen. Sie werden aber auch wissen, was Sie in Ihren Gesprächen nebenbei abfragen müssen. Sicherlich gibt es auf Ihrer Liste auch Punkte, die Sie nicht abfragen wollen oder können. Fragen Sie sich dann, was Sie an diesem Menschen hindert, diese Fragen zu stellen. 

Partnersuche: Wie sind Sie selbst in Wirklichkeit?

Jetzt wird es komplizierter. Erstellen Sie bitte eine vergleichbare Liste für sich selbst. Werden Sie sich dadurch klar, wer sie wirklich sind.

In einem weiteren Schritt können Sie andere bitten, diese Selbsteinschätzung von Ihnen zu überprüfen. Hier kann ein Lebensberater und Partnerschaftsberater wie ich es bin, der Geistheiler Volker Schmidt, Ihnen vielleicht behilflich sein, weil man manche Punkte oftmals ungern mit dem näheren Umfeld besprechen möchte und dieses natürlichweise auch ein anderes Verhältnis zur Diskretion hat. Nichts geht schneller rum, als etwas, was man unter dem Siegel der Verschwiegenheit im Bekanntenkreis erzählt. Da sind die Profis anders. Diskutieren Sie bitte aber keinesfalls mit Ihrem Umfeld über Ihre Wunschliste für Ihren Partner oder Partnerin. Wissen diese alles im Detail, denn Ihre Wünsche und Vorstellungen gehen zuerst einmal nur Sie was an, sie könnten sich mit der Zeit auch ändern.

Haben Sie in Ihrem Leben Platz und Zeit für eine Partnerschaft?

Das ist so ein Punkt, der wehtun oder auch befreien kann. Nehmen Sie sich für die Antwort Zeit. Schauen Sie nach, ob Ihr Leben noch voller Souveniers an andere Partnerschaften ist oder ob Sie damit wirklich abgeschlossen haben. Wenn Sie noch den Schmuck Ihres Exfreundes tragen, sind Sie noch nicht frei genug für eine neue Partnerschaft, ähnlich verhält es sich mit vielen anderen Gegenständen. Lesen Sie mal ein Buch über Feng Shui und lernen Sie, was Ihre Wohnung über Sie sagt.

Wie sind Ihre Vorstellungen über eine Partnerschaft?

Hier wird es spannend. Wie soll Ihre Partnerschaft eigentlich beginnen? Was ist das Ziel Ihrer Partnerschaft? Welche Kompromisse würden Sie dafür eingehen wollen? Welche Kompromisse würden Sie verbiegen?

Wenn Sie an Ihre letzten Partnerschaften denken, was fühlen Sie?

Fragen Sie sich dies mal an verschiedenen Orten und in verschiedenen Situatioenen zu unterschiedlichen Tageszeiten. Es könnte andere Ergebnisse geben. Fragen Sie sich dann, in welchen Situationen Sie sich wie an was erinnert haben und warum es so und nicht anders war. Sie lernen etwas über sich und wie Sie auf Ihr Umfeld reagieren.

Glauben Sie, daß Sie immer wieder auf ein und den selben Typen reinfallen müssen?

Und wenn ja, warum? Was reizt Sie so maßlos an dieser Konstellation, an dieser speziellen Zusammenstellung? Was genau ist es? Was waren immer wieder die Fallstricke gewesen? Waren es diese Fallstricke wert, daß die Partnerschaft beendet wurde oder waren Sie sogar froh darüber gewesen? Sind es Ihre Fettnäpchen gewesen oder haben Sie für Ihn oder Sie diese Näpfchen aufgestellt, still, leise, heimlich? Sie werden sich bei dieser Frage selbst ins Gesicht sehen, Ihren eigenen Charakter kennenlernen. Haben Sie an ihm oder ihr etws gehaßt, was Sie auch an sich hassen würden? Oder gar hassen ohne es wirklich gerne sich selbst gegenüber zugeben zu wollen?

Ziehen sich Gegensätze an und wenn ja, ist das für eine Partnerschaft eine gute Basis? Möchten Sie mit einem Menschen zusammen sein, der komplett anders als Sie ist?

Nehmen Sie hierfür bitte die obigen Listen wieder zur Hand. Machen Sie sich auf den Weg, Ihre Urteile zu überprüfen und entwickeln Sie ein Interesse dafür, solche Menschen, mit denen Sie gegensätzlich sind kennen zu lernen.Machen Sie sich zugleich auch auf der Suche nach solchen, die Ihnen ähnlich sind. Diese Menschen sollten noch keine möglichen Partner sein - oder etwa doch? Bitte spielen Sie mit diesen Menschen kein unfaires Spiel, es würde auf Sie zurückfallen und das wäre eher hinderlich für Sie.

Wie können Blockaden eine Partnerschaft behindern oder verhindern?

Wenn Sie all dies gemacht haben, dann haben Sie sich ein umfassendes Wissen erarbeitet über sich selbst und auch darüber, wie Sie bislang über sich und über Partnerschaften gedacht haben. Es wird Punkte auf Ihren Listen geben, die Ihnen Kopfzerbrechen bereiten, bei denen Sie sich unwohl fühlen oder bei denen Ihnen immer wieder bestimmte Menschen in den Kopf kommen. Wenn diese Menschen mögliche Partnerschaftskandidaten für Sie sind können wir daran arbeiten, zu prüfen, ob das wirkliche Blockaden sind oder ob Sie sich nur zu wenig Zeit für diese Listen genomen haben. Oder auch, ob Sie unbedingt mit dem Kopf durch die Wand wollen, nur damit Sie sich wieder den falschen Partner oder die falsche Partnerin suchen dürfen.Wenn ja, dann könnten das Blockaden in Ihnen selbst sein und an denen können Sie alleine oder mit meiner Hilfe arbeiten. Ebenso kann ich dann auch mal in die Blockaden Ihres Herzensmannes reinschauen oder daran arbeiten, diese aufzulösen, falls es mir erlaubt ist und es für diesen gut und förderlich ist. Gleiches gilt natürlich auch für Männer, die sich auf der Suche nach einer Partnerin befinden.

Wie können wir gemeinsam eine Blockade auflösen?

Erstens durch das Gespräch über diese Punkte, die Sie stören, zweitens über meine Energiearbeit oder die von anderen Experten, falls ich es für notwendig erachte, Ihnen eine Zusammenarbeit auch mit diesen zu empfehlen. Manchmal ist es gut, von dem einen Experten diese Hilfe und von anderen weitere Hilfen anzunehmen. Dennoch sollten Sie diese vernetzt sehen und bitte nicht alle heimlich nebeneinander befragen, es besteht dann allzu leicht die Möglichkeit, daß Sie sich bei jedem nur und ausschließlich die Rosinen rauspicken und sich selbst dadurch um etwas berauben: die Möglichkeit, sich selbst und Ihre innere Wahrheit zu finden und zu leben. 

Kann ich eine Blockade Ihres Partners auflösen? Kann ich eine Blockade Ihrer Partnerin auflösen?

Ja, das kann ich. Da die Blockaden jedoch oft sehr tief verankert sind, kann es mehrmalige Anläufe benötigen, bis sich ein verändertes Verhalten stabilisiert hat. Bitte erwarten Sie von mir keine "Partnerrückführung", "Partnerzusammenführung" - all das sind höfliche Umschreibungen für die Anwendung von schwarzer Magie - Liebeszauber, Trennungszauber und solche Sachen mehr. Lassen Sie davon die Finger weg!

Ich frage immer auf seelischer Ebene nach, ob ich energetisch mit meiner Energieharmonisierung arbeiten darf und ob es für den Empfänger, die Empfängerin gut, erlaubt und gegeben ist. Kommt bei der Abfrage ein NEIN, so werde ich Ihnen das detailiert erklären.

Gibt es Partnerschaftsblockaden die sinnvoll sind?

Ja, die gibt es. Partnerschaften unter engen Verwandten sind so ein Thema. Rein biologisch schütz sich da die Gattung Mensch vor Inzucht. Aus medizinischen Gründen wäre ansonsten die Gefahr für Erbkrankheiten oder die Entwicklung von sehr schwachen Imunsystemen bei Kindern aus solchen Verbindungen sehr hoch.

Es gibt aber noch andere Gründe für sinnvolle Partnerschaftsblockaden, die aus diesem oder aus anderen Leben kommen können und die etwas mit dem zu tun haben könnten, was Ihre Aufgabe hier in diesem Leben ist. Ebensogut kann es sein, daß für Sie es nicht mehr notwendig ist, durch die Notwendigkeit einer Partnerschaft zu gehen oder aber, daß Sie sich mal selbst eine Versprechen gegeben haben, lieber allein durch das Leben gehen zu wollen. 

Benötigt man eine Partnerschaft, um glücklich sein zu können?

Ja und nein. Die einen ja, die anderen nein. Wer in sich ruht, sich selbst lieben und annehmen kann, so wie er, so wie sie ist, der oder die wird auch ohne Partnerschaft glücklich leben können. Dennoch kann auch für diese oder gerade diese Menschen eine Partnerschaft sehr schön sein und sich sehr gut entwickeln.

Was tun, wenn eine Partnerschaft beendet werden muß?

Ehrlichkeit, Achtsamkeit, Respekt und Offenheit sind nun gefragt. Trauen Sie es sich zu, diesen Schritt wirklich zu gehen? Welche Gründe haben Sie für diesen Schritt? Wie wird Ihr Leben danach weiter gehen? Wollen Sie von einer Partnerschaft in die nächste springen oder gibt es andere Gründe dafür? Gab es das, was nun die Partnerschaft beenden soll bevor Sie in diese Partnerschaft gingen?

Sie haben einen neuen Partner kennen gelernt und wollen sich trennen und haben Angst davor.

Das ist verständlich und viele leben deshalb zweigleisig oder mehrgleisig. Seien Sie jedoch versichert, daß Ihre Seelen, die von Ihnen und die Ihres Partners oder Ihrer Partnerin es wissen, daß Sie nun mehrgleisig fahren. Bevor Sie sich trennen könnte es sinnvoll sein, Experten um Rat und Hilfe zu fragen. Sie könnten ansonsten einen Schaden anrichten, den Sie nur sehr schwer oder vielleicht auch gar nicht mehr reparieren können.

Sie sind verliebt - aber nicht in Ihren Partner oder Ihre Partnerin?

Verliebt zu sein in einen Menschen, mit dem man keine Beziehung hat ist auch immer ein Hinweis darauf, daß Sie es versäumt haben, Ihre jetzige Partnerschaft ab und an neu zu verhandeln. Noch könnten Sie das Nachholen, bevor aus dem nur Verliebtsein mehr geworden ist. Überlegen Sie es sich gut, ob Sie dem Verliebtsein nachgehen wollen und welche Konsequenzen dies im günstigsten wie im schlimmsten Fall haben könnte. Sie können hier nun auch ihre oben geschriebenen Listen sich noch einmal anschauen und damit prüfen, was wirklich los ist.

Weitere Infos zur Partnerschaftsberatung durch mich, Geistheiler, Lebensberater und Partnerschaftsberater Volker Schmidt.

Blockaden auflösen beim Herzensmann oder der Traumfrau - weitere Infos auf meiner anderen Homepage Geistheiler-Schmidt

 

Inhaltsverzeichnis